TS1000 Ersatzteile

TS1000 Ersatzteile

Ersatzteile f√ľr die TS1000 aus dem 3D-Drucker –¬†Schieberegler, Andruckrollen, Reverse-Bausteine und Drehkn√∂pfe

Zun√§chst m√∂chte ich mich f√ľr die vielen Anfragen aus dem In- und Ausland bedanken. Nicht alle konnte ich in den letzten Wochen p√ľnktlich beantworten. Es gibt aber Grund genug √ľber die Ersatzteilversorgung zur Grundig TS1000 zu sprechen.

 

REGLER-KN√ĖPFE

Die h√§ufigsten Anfragen die mich erreichen, betreffen die Regler-Kn√∂pfe auf der TS1000 Front. Im Laufe der Zeit h√§rtet der filigrane Kunststoff aus und schnell brechen die feinen Mitnehmer-Zapfen ab. Bei den Drehkn√∂pfen bricht die H√ľlse aus und letztendlich muss die TS1000 mit ‚ÄěZahnl√ľcken‚Äú ihr Dasein tristen. Hinzu kommt noch das unsachgem√§√üe Hantieren bei der Demontage der Frontabdeckung an der TS1000. Leider ist bei vielen TS1000 Besitzern noch nicht angekommen, dass die Schieberegler-Kn√∂pfe mit der Frontplatte verbaut sind, die Drehregler-Kn√∂pfe zur Abnahme der Frontplatte dagegen drauf bleiben k√∂nnen ūüôā¬†

Original TS1000 Schiebereglerknopf Рund Grundplatte   (c) Heinz D. Schultz

Original TS1000 Drehreglerknopf defekt- Rohe Gewalt, ausgelöst von schwergängigen Friktionen Р(c) Heinz D. Schultz

REKONSTRUKTION 

 

Ich habe mich vor einem Monat an die Firma rapidobject in Leipzig gewandt um eine Rekonstruktion der Regler-Knöpfe anzugehen. Technische Zeichnungen und Konstruktionspläne der Kunststoffteile existieren nicht in meinem Fundus. Rapidobject hat aber aus meinen eingeschickten Mustern, 3D Volumenmodelle gezeichnet und gestern kamen die ersten 3D-Drucke.

Links der 3D-Druck von Rapidobject РRechts der Original Knopf   (c) Heinz D. Schultz

Neuer Schieberegler-Knopf mit Grundplatte  (c) Heinz D. Schultz

MULTI JET FUSION

Das von Rapidobject eingesetzte Multi Jet Fusion Verfahren liefert mit der Nachbehandlung durch Trowalisieren eine sehr ansehnliche Oberfl√§chenstruktur. Die zu polierenden Teile werden mit Entgrat- oder Schleifk√∂rpern in Trommeln plaziert. Unterschiedliche Bewegungsmuster sorgen nun f√ľr eine Abrieb- und Polierwirkung. Dieses gemeinhin ‚ÄěGleitschleifen‚Äú oder auch ‚ÄěTrowalisieren‚Äú genannte Verfahren eignet sich f√ľr alle empfindlichen Werkst√ľcke und komplexen Formen mit einem Gewicht von einigen Mikrogrammen bis zu Werkst√ľcken von mehr als 500 g. Die Bearbeitungsmethode eignet sich f√ľr alle Metalle, aber auch f√ľr den von mir eingesetzten Kunststoff.

 

POSITIVER NEBENEFFEKT

Im 3D-Druck lassen sich keine glatten Oberfl√§chen reproduzieren. In der Kombination mit der Trowalisierung bekommt die Oberfl√§che der Kn√∂pfe eine haptisch ansprechenden „Grip“. Leicht rauh aber trotzdem sehr professionell. Der erste Versuch bleibt positiv in meiner Erinnerung, wenngleich die Mannen / Frauen von rapidobject genau wissen was sie tun. 3D-Druck in dieser Qualit√§t ist nicht billig, die Erstellung eines CAD-Volumenmodells kostet Zeit. H√§tte ich Spritzguss-Modelle bauen lassen, w√§re ein Pre-Investment f√ľr 4 Bauteile in H√∂he von 6.000 Euro angesagt gewesen. In meinem Projekt sind es knapp 1000 Euro.¬†

 

Neuer Schieberegler- und Drehregler-Knöpfe mit Grundplatte  (c) Heinz D. Schultz

Der n√§chste Arbeitsschritt ist nun das Anfertigen der ALU-Einlegepl√§ttchen am Regler-Kopf. Grundig hat damals sch√∂ne Ideen f√ľr das optische Design umgesetzt. Diese bereiten dem Nachbauer aber Kopfzerbrechen. Ich werde ein Handwerker hier in Dettingen bitten, mir diese Alu-Bl√§ttchen zu fertigen, vorausgesetzt diese verteuern den Nachbau nicht dramatisch. Alternativ denke ich auch √ľber eine Lackierung nach.

Ab Ende April könnt Ihr die Regler-Köpfe dann bei mir beziehen.

ANDRUCKROLLE

Das Gesch√§ft mit Andruckrollen wird speziell in Deutschland von einigen Platzhirschen belegt. Leider ist die Qualit√§t der nachgebauten Andruckrollen nicht immer nach den Spezifikationen der Hersteller erfolgt. In mehreren F√§llen musste ich erleben, dass eine neue Andruckrolle nach 5-6 Monaten bereits hin√ľber war, der Gummi por√∂s wurde und die 45-50 Euro dahinflossen. Manchmal scheint es mir so als w√ľrden die diversen Anbieter auf eBay hier „Halbwertszeiten“ einplanen und einen fr√ľhen Verschlei√ü provozieren. Immerhin haben die damaligen, direkt vom Hersteller ausgelieferten Andruckrollen, oftmals mehr als 30 Jahre gehalten.¬†¬†

 

Diese Andruckrolle hat nach 5 Monaten ihren Geist aufgegeben. Tiefe Risse, schlechtes Gummi und schlechter Kleber, ausgetrocknet und spröde.  (c) Heinz D. Schultz

ZUR√úCK ZU DEN WURZELN

Ich habe mich im Herbst letzten Jahres dazu entschlossen, die alten Grundig Spezifikationen f√ľr die Andruckrolle zu beschaffen. Dies ist mir auch gelungen und die Firma TGW hat mir dabei geholfen das Sinter-Bronzelager und die richtige Gummi-Mischung zu reproduzieren.

Der Austausch der Andruckrolle ist nicht schwer, verleiht der TS1000 aber wieder einen vern√ľnftigen ‚ÄěGeradeaus-Lauf‚Äú. Das Band wird wieder pr√§zise durchgezogen und die Gleichlaufwerte sind wieder wie vor 45 Jahren perfekt.

Aber auch eine Andruckrolle muss gepflegt werden. In vielen Forenbeitr√§gen werden waghalsige Reinigungsmethoden, angefangen von Spiritus, Isopropanol, Feuerzeugbenzin, Nagellackentferner, Sp√ľli und Bremsenreiniger diskutiert und als ‚ÄěHausmittel‚Äú angepriesen.

Neue Andruckrolle von TGW nach den Grundig Spezifikationen – gut f√ľr weitere Jahre (c) Heinz D. Schultz

 

PUTZKOLONNE

 

Aber warum auf ‚Äěspirituelle Hexenwerke‚Äú setzen, wenn es Spezialisten gibt, die viele hunderttausend Andruckrollen und Walzen produzieren. TGW hat mir empfohlen den eigens f√ľr Andruckrollen entwickelten W1/H/soft Lixton anzuwenden. Er greift den Weichmacher der Gummi-Mischung nicht an und entfernt jeglichen Schmutz, selbst das Nikotin einer Pall-Mall die ohne Filter in 10cm Abstand zur TS1000 geraucht wurde.

Neue Andruckrolle von TGW mit dem Spezielrein iger W/H1/soft Lixton  (c) Heinz D. Schultz

Achtet bei der Reinigung peinlich genau darauf, die Reinigungsfl√ľssigkeit vom Sinter-Bronzelager fernzuhalten. Die Sinterlager√∂lung vertr√§gt das nicht. Experten wissen, dass ein Nach√∂len von Sinter-Bronze Lagern nicht m√∂glich ist, trotzdem fallen viele Tonbandfreunde auf diverse Angebote rein und kaufen sich ein Fl√§schchen Sinterlager-√Ėl. Ich kann nur empfehlen dieses Geld in einen leckeren Salat und gutem Oliven√∂l aus S√≥ller¬†zu investieren. Ihr habt dann mehr davon ūüôā

 

AUTOREVERSE-ELEKTRONIK

 

Mit √ľber 40 Anfragen zum Autoreverse-Betrieb der TS1000 haben mich √ľberzeugt den Elektronikbaustein neu aufzulegen. Ich wollte die Elektronik auf der Zusatzplatine, die damals zusammen mit dem Autoreverse-Kopf ausgeliefert wurde, nach modernen Fertigungsmethoden in SMD Technik umsetzen zu lassen. Mein alter Weggef√§hrte Uwe Beis, hat die Schaltung rekonstruiert und nach Beschaffung der geeigneten Steckerleisten und Bauteile, √ľber einen Prototypen nun auch der Produktion √ľbergeben. Ende April 2019 sind die ersten 50 Platinen best√ľckt und k√∂nnen bei mir bezogen werden. Die Platine ist so gefertigt, dass ein falsches Einstecken nicht die Capstan Elekronik abschie√üt. Das hatte ich auch in meinem Blogbeitrag¬†„Smoke on the Water“¬† erw√§hnt.

Neue Autoreverse-Platine in SMD Technik  (c) Heinz D. Schultz

Neue Autoreverse-Platine in SMD Technik auf den Capstan.Baustein  (c) Heinz D. Schultz

 

Mit der neuen Platine habt ihr auch die Garantie, dass die Endabschaltung und Laufrichtungs-Umkehr mit dem richtigen Timing vonstatten gehen. Die schwere Schwungmasse wird gebremst und l√§uft erst nach Stillstand in die andere Richtung. Das schont den Antriebsriemen und die Ohren. Denn die TS1000 jault nicht hoch. Die Platine kann in jeder TS1000 nachger√ľstet werden und funktioniert auch dann wenn nur ein 4-Spur oder 2-Spur-Tr√§ger aufgesetzt ist – dann jedoch nur in eine Richtung.¬†

Die Platine ist Ende April verf√ľgbar und kostet ca. 49 Euro.

 

Bezugsquellen:

Andruckrolle TS1000:  https://heroms.com/hifi-komponenten/10014-andruckrolle-fuer-grundig-ts1000

 LIXTON W1/h/soft Andruckrollen-Reiniger:  https://heroms.com/spezialreiniger/10008-w1/h/soft-spezial-reiniger-38-ml-in-alu-flasche

Regler-Knöpfe und Autoreverse-Platine demnächst hier: https://heroms.com/hifi-komponenten/

Bildrechte:

Blog-Titelbild: Kotagauni Srinivas – Unsplash

Bild im Blog: Heinz D. Schultz