TS1000 – Anruf aus Berlin!

Nach einem etwas längeren Telefonat mit meinem Studienkollegen aus Berlin, stehen nun die Spezifikationen für die Restaurierung der TS1000 fest.

Seine Bandmaschine soll vollständig restauriert – nicht nur revidiert – werden. Zusätzlich sollen einige Modifikationen vorgenommen werden. Hier die Liste der „Must-Haves“.

Wunschliste:

  • Vollständige Überarbeitung der Mechanik, mit Tausch aller Lager/Kugellager/Umlenkrollen
  • Andruckrolle, Antriebsriemen mit hochwertigen Bauteilen ersetzen
  • Elektronik vollständig auf/und überarbeiten mit Abgleich auf Referenzband
  • Umrüstung von 4-Spur auf 2-Spur Köpfe. (Austausch Kopfträger)
  • Digital-Ausgang mit professionellen Samplerates von 16-192 kHz und 24Bit integrieren
  • Optional Audio-Digital-USB Wandler für digitale Einspeisung in Apple/Windows PCs (treiberlos und zukunftssicher mit Audio Class 1.0 und 2.0)
  • Überarbeitung des Gehäuses und der Frontplatte
  • Abdeckhaube modifizieren und polieren

Über das Budget haben wir nicht gesprochen, zumal ich solche Projekte nicht gewerblich parallel zu meiner aktiven beruflichen Position betreibe. Es wird ein freundschaftlicher Ausgleichsbonus in Form von einigen Cigarren-Kisten (Sancho Panza, Punch, Upmann, Patoro und Rocky Patel), 23 Jahre alten Rum aus Guatemala (Zacapa Centenario) und edlem französischen oder neuseeländische Wein bezahlt.

Da ich schon geahnt habe wo mein Berliner Freund hin will, habe ich mich vorzeitig bei meinem Digital-Guru Uwe Beis (www.beis.de/Elektronik/Electronics.html) umgesehen. Die größte Herausforderung dürfte die Integration des Analog-Digital-Wandlers sein. Die Anforderungen aus Berlin wurden in einer Email nur flapsig formuliert. Endziel ist die digitale Aufbereitung des Tonmaterial in einem Computer. Da in Berlin über 100 Bänder mit z.T. Originalaufnahmen aus dem Familiennachlass auftaucht sind, soll die TS1000 als Arbeitstier für die Ton-Sichtung und späterer Archivierung dienen. Der Zustand der Bänder soll ausgezeichnet sein und teilweise wurde in 4-Spur respektive 2-Spur aufgenommen. Bei der TS 1000 ist der Trägerwechsel ja ein Kinderspiel, Entzerrung ist ja auch auf diesem voreingestellt und muss nicht in der Elektronik nachjustiert werden.

Nun gut – die TS 1000 liegt ja noch auf dem OP-Tisch

Im letzten Blogbeitrag habe ich ja nur die Rückwand aufgeschraubt und mir einen ersten Überblick verschafft. Da die Grundig TS1000 extrem servicefreundlich aufgebaut ist und Steckplätze für Erweiterungen vorhanden sind, dürfte eine Integration eines Audio Analog-Digital Wandlers kein großes Problem sein.

Uwe Beis hat mir gestern (20.9.2017) einen Bausatz seines Wandlers geschickt. Damit können die Maße für den Einbau abgeglichen werden.

Das Paket von Uwe Beis – Der Audio Anlog-Digital Wandler AD24Q. (c) Heinz D. Schultz

Platz in der TS1000

Der Steckplatz für die Serviceplatine ist so ausgelegt, dass alle Audio-Signale und auch die Stromversorgung in 26.5, 30 und 5 Volt über das Mainboard (Rückplatte) zur Verfügung stehen.

Service-Platine in der TS1000 – Die Maschine ist noch nicht gereinigt und so vom Tatort in den OP gekommen. (c) Heinz D. Schultz

Der AD24QS kann gut auf der Serviceplatine Platz finden. Inwieweit dazu die Original Platine von Grundig umgebaut wird, steht noch nicht fest. Ideal wäre natürlich eine eigene Platine mit der Option auch später einen Digital-Eingang nachzurüsten. Dazu aber später.

Die Serviceplatine mit der aufgelegten AD24QS Platine (teilbestückt). Genügend Platz vorhanden. (c) Heinz D. Schultz

Der AD24QS wird mit 12 Volt betrieben und hat eine Stromaufnahme von ca. 180mA. Da wir in der TS1000 aber 26,5 Volt und 30 Volt zur Verfügung haben, wird noch ein Spannungsregler benötigt. Ich habe mich für einen Regler entschieden der Eingangsspannungen bis 40 Volt verträgt und gnädig mit der Temperaturentwicklung umgeht und das Original Netzteil nicht strapaziert.

Die Kabelausführung aus dem Gehäuse werde ich auch noch überdenken um ggf. einen Rückbau zu ermöglichen.

Aber es liegen noch viele Arbeitsschritte vor uns. Am Wochenende wird die Frontplatte der TS1000 abgenommen und weiter am „Lagebild“ gearbeitet. Ich bin gespannt was mich noch erwartet.

Bitte dranbleiben.

 

Weiterführende Informationen zum AD24QS gibt es hier: http://beis.de/Elektronik/ADDA24QS/AD24QS-de.html

Bildrechte-Titelbild: Photo by Pavan Trikutam on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.